Unruhe bewahren
32. Heidelberger Symposium

Unruhe bewahren

Warum wir nicht Ruhe bewahren?
Weil sich unsere Welt in fortwährender Unruhe befindet.
Diese Feststellung trifft gewiss nicht alleine auf unsere heutige Gesellschaft zu, doch sind wir uns dieses Zustandes, dank einer dichter und stärker werdenden Vernetzung und Globalisierung, immer mehr bewusst. Es gibt unzählige Beispiele für Unruhen unterschiedlichster Natur, die über die sozialen und etablierten Medien ihren Weg in unser heimisches Wohnzimmer finden.
In den Naturwissenschaften stellt Unruhe ein unerlässliches Kriterium für die Entstehung von Leben und dessen Entwicklung dar. Ein statisches, gleichbleibendes Universum hätte keine Galaxien, kein Sonnensystem und keine Erde hervorbringen können. Es wären keine Einzeller entstanden, die sich zu komplexeren Organismen hätten zusammenfinden können. Menschliches Leben? Schlicht undenkbar in einer Welt ohne Unruhe.
Dennoch scheinen wir den Begriff Unruhe in der Regel negativ aufzufassen. Unruhe wird stets begleitet von Komplexität, Spannung und überraschenden Entwicklungen. Der naheliegende Umgang mit diesem vermeintlichen Chaos wäre vielleicht einfach Ruhe zu bewahren – doch wollen wir bewusst dazu einladen sich auf die Dualität von Bewegung und Stillstand, von Aktivität und Passivität, von Fortschritt und Konservatismus einzulassen, um der Komplexität einer unruhigen Welt durch Beschreibung, Analyse und Kontrolle Herr zu werden.
Unter der Schirmherrschaft von Nico Semsrott möchten wir deshalb auf dem 32. Heidelberger Symposium gemeinsam mit Euch für ein bisschen mehr Unruhe im Alltag sorgen. Auch in diesem Jahr warten wieder viele spannende und anregende Vorträge, Kolloquien, Podiumsdiskussionen, Streitgespräche und Workshops auf Euch, die sich unter anderem mit der Macht der Zivilgesellschaft, der Forschung am CERN und dem Leben mit Tourette auseinandersetzen werden. Ein umfangreiches Rahmenprogramm – das neben Unterhaltung auch Raum für regen Austausch neuer Ideen und Denkanstöße bietet – sorgt dafür, dass auch Kunst- und Kulturbegeisterte voll auf ihre Kosten kommen.

Über das Heidelberger Symposium

Diskussionen
Diskussionen

Podiumsdiskussionen mit ausgewählten Diskutanten

Vorträge
Vorträge

Beiträge von herausragenden Personen

Kolloquien
Kolloquien

Nachfragen ausdrücklich erwünscht

Workshops
Workshops

Hands-on in kleinen Gruppen

Das Heidelberger Symposium …

  • ist interdisziplinärer Austausch über das eigene Studium hinaus.
  • bietet Euch drei großartige Tage voller spannender Vorträge, renommierter Referenten, kontroversen Diskussionen und Kolloquien zu gesellschaftlich relevanten Themen.
  • versorgt Euch mit Speisen und Getränken.
  • garantiert ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit coolen Workshops, Abendveranstaltungen und einer Abschlussparty.
  • ist eine 100% studentische, ehrenamtliche und unabhängige Organisation.
  • macht einen festen Bestandteil des akademischen Lebens der Stadt Heidelberg aus, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Im Jahr 2018 feierten wir unser

30-jähriges Jubiläum!


Zu unserem Imagefilm
999+
Teilnehmer

aus ganz Deutschland und der Region

60+
Stunden

Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur

40+
Referenten

exzellent in ihrem Fach

3
Tage

Getränke, Frühstück und Mittagessen im Festzelt

Neuigkeiten

Ausschreibung: Kunst- & Kulturpreis

Dein Entwurf in ganz Heidelberg! Wir suchen Deine Kreativität für das Corporate Design des 32. Heidelberger Symposiums für Plakate, Flyer und unsere Website! Schick uns Deinen Ideenvorschlag zu unserem Titel Un... weiterlesen

Austragungsort

Neue Universität, Heidelberg

Neue Aula

Hörsaal 13

Hörsaal 14

Hörsaal 2

Hörsaal 6

Location

  • Neue Universität
  • Universitätsplatz, Heidelberg
  • info@hcwk.de
  • -

Finanzierung

Förderer
  • BASF
  • Audi
  • Caterpillar
  • ifm
  • LB Stiftung
  • Volksbank Heidelberg
  • StuRa
Werden Sie Förderer

Spenden Sie uns konventionell per Banküberweisung auf unser Konto bei der Commerzbank AG
IBAN: DE48 6728 0051 0460 8239 03
BIC: DRESDEFF672

Oder bequem via PayPal: